#5 Ayutthaya

Wir haben die Mega-Metropole Bangkok hinter uns gelassen und sind mit dem Zug in Richtung Norden nach Ayutthaya, der früheren Hauptstadt Thailands, gefahren. Von 1350 bis 1767 war Ayutthaya die Hauptstadt des Königreichs Siam und hatte mehr Tempel als Frankfurt Äppelwoi-Kneipen. Dann kam die Birmanische Armee und hat aus Ayutthaya so eine Art Offenbach gemacht. Trotzdem ernannte die UNESCO Ayutthayas Ruinen 1991 zum Weltkulterbe. Spaß beiseite, die Stadt ist sehenswert, zum einen gibt es Ruinen aus der Blütezeit, zum anderen wurden ursprüngliche Tempel wieder aufgebaut. Die sehen zwar teilweise ein wenig nach Phantasialand aus, aber die Kulisse ist beeindruckend.

Nach der Zugfahrt haben wir uns bei Tony’s Place einquartiert. Hier fühlen wir uns richtig wohl.

 

Zwischendrin haben wir eine Bootsfahrt durch die Kanäle der Stadt gemacht. Per Longboat haben wir einige der zahlreichen Tempelanlagen der Stadt besichtigt. Dort haben wir auch eine Art Gottesdienst miterlebt. Die Liturgie war so einfach wie faszinierend: Eine orange-farbene Stoffbahn in zwei Hände nehmen und sie auf Buddha schleudern. Dort haben sie Helfer an der riesigen Statue befestigt und zurück geworfen. Innerhalb weniger Minuten waren alle Versammelten unter Dutzenden von Stoffbahnen begraben.

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s